Test Cover Image of:  Das Amt Rosenberg und seine Gegner

Das Amt Rosenberg und seine Gegner

Studien zum Machtkampf im nationalsozialistischen Herrschaftssystem

Foreword by: Hans Mommsen
Alfred Rosenberg, der Verfasser des "Mythus des 20. Jahrhunderts" galt gleichsam als "Chefideologe" des Dritten Reiches. Reinhard Bollmus legt aufgrund zahlreicher Akten und Briefe der Dienststelle Rosenberg und der Ämter von Ley, Goebbels, Himmler, Rust, Schwarz und Bormann eine Darstellung vor, die zum Teil politische Biographie eines führenden Funktionärs im Staate Hitlers ist, im Wesentlichen aber ein Beitrag zur Frage der Beziehungen zwischen den höchsten Machtträgern. Erschien das nationalsozialistische Herrschaftssystem von außen zwar als Gebilde von monolithischer Geschlossenheit, so waren doch im Innern - wie Bollmus zeigt - die Machtträger zu rationaler Lenkung unfähig, galt auch dort das Erobererrecht als oberste Maxime im Kampf der Funktionäre. Stephan Lehnstaedt diskutiert in seinem bibliographischen Essay ausführlich die Forschungsentwicklungen seit der ersten Auflage. Aus dem Geleitwort von Hans Mommsen: "... das von Bollmus gezeichnete Bild (ist) im Kern bestätigt worden und seine Darstellung für das Studium der Geschichte des Dritten Reiches weiterhin unentbehrlich."

Reviews

"Das Werk hat seine Bedeutung für die Erkenntnisse des Innenlebens des nationalsozialistischen Staates behalten." Gerold Neusser in Zeitschrift Rechtsgeschichte 2007, H. 124
OPEN ACCESS

You have full access to the electronic format of this publication. See below for pricing and purchase options for further formats.

$77.00
Hardcover
Edition: um einen bibliographischen Essay von Stephan Lehnstaedt erw. Auflage
Audience: Zeithistoriker

Search