Titelbild von:  Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland

1962

Bearbeitet von: Mechthild Lindemann und Michael Mayer
Das Jahr der Kuba-Krise
Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte. Hauptherausgeber: Horst Möller, Mitherausgeber: Gregor Schöllgen Wissenschaftliche Leiterin: Ilse Dorothee Pautsch Für die Bundesrepublik war 1962 ein schwieriges Jahr, das in der Kuba-Krise und der "Spiegel-Affäre" gipfelte. Die Verhandlungen über eine europäische politische Union scheiterten, der Beitritt Großbritanniens zur EWG blieb ungeklärt. Während gegenseitige Staatsbesuche die deutsch-französische Aussöhnung besiegelten, war das Verhältnis zu den USA belastet: Amerikanische Vorschläge gegenüber der UdSSR zur Lösung der Berlin-Frage erweckten Misstrauen in Bonn. Unterschiedliche Überlegungen zur Ausstattung der NATO mit Atomwaffen und zu deren Einsatz sorgten für weitere Reibungspunkte. Seite an Seite fanden sich die Bündnispartner jedoch angesichts der Bedrohung in Kuba: Sie wurde zum Testfall für die Entschlossenheit, dem sowjetischen Expansionsdrang Widerstand entgegenzusetzen.

Rezensionen

"Eine unverzichtbare Lektüre nicht nur für jede Beschäftigung mit den internationalen Beziehungen des Jahres 1962; ein Band, der (...) den guten Ruf der Gesamtedition nachdrücklich bestätigt." sehepunkte 7/2011
OPEN ACCESS

Sie haben vollen Zugang zur elektronischen Version dieser Publikation. Unten sehen Sie Preise und Kaufoptionen für weitere Formate.

$ 277,00
Gebunden
Zielgruppe: Historiker/innen mit Schwerpunkt Zeitgeschichte, Politolog/innen, Journalist/innen, Bibliotheken

Suche