Titelbild von:  Die Erfahrung des Exils

Die Erfahrung des Exils

Vertreibung, Emigration und Neuanfang. Ein Münchner Lesebuch

Herausgegeben von: Andreas Heusler und Andrea Sinn
Emigration bedeutet eine tiefgreifende lebensgeschichtliche Zäsur. Der erzwungene Verlust von Heimat und vertrauter Kultur, von Sprache und sozialen Vernetzungen als Folge der nationalsozialistischen "Judenpolitik" wirkte sich in einem weit stärkeren Ausmaß auf die Lebensläufe der Betroffenen aus, als es bislang wahrgenommen wurde. Seit vielen Jahren sammelt das Stadtarchiv München Erinnerungen von ehemaligen Münchnerinnen und Münchnern. Diese ganz persönlichen Zeugnisse ermöglichen einen aufschlussreichen Blick auf die Befindlichkeiten einer weitgehend vergessenen Opfergruppe der NS-Zeit. Sie verweisen freilich nicht nur auf die mit der Entwurzelung verbundenen Traumatisierungen und psychischen Belastungen, sondern auch auf eindrucksvollen Mut, auf Willenskraft und Integrationsbereitschaft, um in einer fremden Umwelt zu bestehen und diese zur neuen Heimat zu machen. Gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Cahnman Foundation, New York.

Autoreninformation

Andreas Heusler, Münchner Stadtarchiv; Andrea Sinn, University of California, Berkeley.
Ab  $ 35,00
In den Warenkorb
Zielgruppe: Historiker mit Schwerpunkt Nationalsozialismus, Geschichte der Juden in Deutschland sowie historisch interessiertes Publikum.

Suche