Test Cover Image of:  Demokratie und Transzendenz

Demokratie und Transzendenz

Die Begründung politischer Ordnungen

Edited by: Hans Vorländer

Demokratische Verfassungsordnungen sind fragil und voraussetzungsreich. Worauf beruht ihre Gründung und ihr Bestand? Welche Ressourcen werden für ihre Konstituierung und Stabilisierung in Anspruch genommen?
Der Band gibt eine neue Antwort auf diese alten Fragen: Obwohl demokratische Ordnungen in ihrer eigenen Wahrnehmung auf Autonomie und Selbstgesetzgebung beruhen, greifen sie zu ihrer Rechtfertigung auf Geltungsressourcen zurück, über die sie nicht oder nur bedingt verfügen. Sie leben demnach von Transzendenz, wie an ausgewählten Diskursen und Praktiken der Ordnungsbegründung vom 15. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart gezeigt wird.

Rezensionen

»Der Band [stellt] eine wertvolle Fundgrube für die Forschung zu den diskursiv vermittelten Transzendenzvoraussetzungen moderner Staatlichkeit und ihrer politischen Kultur dar.«
Henrik Scheller, Portal für Politikwissenschaft, 05.03.2015

Besprochen in:

http://literaturglobe.de, 7 (2013), Maurice Schuhmann

OPEN ACCESS
Edition: 1. Aufl.
Audience: Professional and scholarly;

Search