Titelbild von:  Familie im 20. Jahrhundert

Familie im 20. Jahrhundert

Konflikte um Ideale, Politiken und Praktiken

Die Familie war im 20. Jahrhundert eine umkämpfte Sozialformation. Denn über die sie wurden Gesellschaftsvorstellungen diskutiert. Es ging um das Verständnis der Geschlechterrollen, die Bedeutung von Hausarbeit und Berufstätigkeit sowie die Vorstellungen zu Partnerschaft und Kindererziehung. Damit verknüpft war stets die Frage, welche Familienformen legitimiert oder diskriminiert und vonseiten des Staates gefördert werden sollten.

Autor/-inneninformation

Christopher Neumaier, Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Rezensionen

"Die Arbeit überzeugt mit ihrer politikgeschichtlichen Perspektive auf Konflikte und Kontroversen und hebt sich dadurch von bisherigen Überblicksdarstellungen, die zumeist einen sozialgeschichtlichen Ansatz verfolgt haben, ab. Christopher Neumaier in: H-Soz-Kult, 09.04.2020, www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-28877

Ab  $ 97,99
In den Warenkorb
Zielgruppe: Historiker, Soziologen, Politiktwissenschaften

Suche